Türchen 20

„Wünsch dir was!“ – Geschenkübergabe mit der Software AG

„Lilie – Lilie – Lilie“ und „Hurra, die Lilien sind da“, ertönte es als sich Marcel Heller und Fabian Holland der Kurt-Jahn-Anlage näherten. Dieses besondere Ereignis ist den Bewohnern noch bekannt und sorgte auch in diesem Jahr wieder für mächtig Stimmung. In der Vorweihnachtszeit ist es für die Bewohner zur Tradition geworden, ihre ganz persönlichen Wünsche abgeben zu dürfen. Die Wunschzettel werden bei der Software AG ausgehängt und von den Mitarbeitern erfüllt.

 Bereits zum sechsten Mal waren die Software AG und der SV Darmstadt 98 zu Gast. Die Aktion „Wünsch dir was!“ richtet sich an die 95 Menschen mit Behinderungen, die dort unterstützt und begleitet werden, um ein Leben nach eigenen Vorstellungen und Wünschen führen zu können.

 „Die Mitarbeiter der Software AG haben mit Begeisterung die Geschenke für die Bewohner der Kurt-Jahn-Anlage ausgesucht und liebevoll eingepackt. Die Freude am Schenken kam schon dadurch rüber, dass alle Wünsche ganz schnell einen Paten gefunden haben. Wir freuen uns, dass wir diese Aktion am Leben erhalten konnten und wollen sie die nächsten Jahre weiterführen“, berichtet Bettina Schraudolf von der Software AG. „Das freudige Strahlen der Bewohner der Kurt-Jahn-Anlage über die Geschenke, aber genauso über die beiden SV 98-Spieler, die die Geschenke übergeben haben, war phänomenal“, so die Betriebsratsvorsitzende weiter.

Marcel Heller war bereits im vergangenen Jahr dabei, um die Geschenke zu verteilen und erkannte viele Gesichter wieder. Dementsprechend fiel die Begrüßung besonders herzlich aus. Aber auch Holland wurde gedrückt, freudig empfangen und ermöglichte jedem ein gemeinsames Foto.

„Die Mitarbeiter der Software AG haben den Wunsch, hier Freude zu verschenken und das kommt bei allen unseren Bewohnern an“, bedankt sich Wolfram Cuntz, Betriebsleiter Eigenbetrieb der Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen.

Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen (EDW) betreut, beschäftigt und fördert zurzeit insgesamt etwa 380 Menschen mit geistigen, psychischen und mehrfachen Behinderungen. Hierzu gehört die Integration in den Arbeitsmarkt, die in zwei Werkstätten mit Berufsbildungsbereich, einer Tagesförderstätte und auf ausgelagerten Arbeitsplätzen im Kaffeehaus am Waldfriedhof, auf Praktikumsplätzen und betriebsintegrierten Beschäftigungsplätzen gefördert wird.

Menü