Türchen 15

Lilien-Lätzchen „Gegen Einheitsbreit!“ – Höhn überrascht den kleinen Glenn

Er fühlt sich wohl im Arm von Immanuel Höhn. Der kleine Glenn möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören, mit dem Profi der Lilien zu kuscheln. Kein Wunder, die Nummer 21 des SV Darmstadt 98 hat ihm ja auch das allererste neu produzierte Lilien-Lätzchen mitgebracht und direkt umgebunden. „Gegen Einheitsbreit!“, steht dort drauf. Und es steht ihm, dem Kleinen, der am 23.03.2019 das Licht der Welt erblickte.

Glenn ist eines von ca. 1800 Neugeborenen, die jährlich in Darmstadt auf die Welt kommen. Vom Tag der Geburt an können Familien und ihre Kinder seit zehn Jahren in Darmstadt auf die umfassenden Angebote des Modells “Kinder schützen – Familien fördern” – einem inzwischen fest etablierten Präventionsmodell im Bereich der frühen Hilfe – zurückgreifen. Der Begrüßungsdienst besucht alle Darmstädter Neugeborenen und ihre Familien in ihrem Zuhause. Der SV 98 ist Partner des Projekts und überrascht die Eltern und Neugeborenen mit einem kleinen Lilien-Geschenk.

„Eine sehr tolle Aktion!“

So wie Glenn. Er und seine Familie bekamen von Höhn die ersten Lilien-Lätzchen, zahlreiche Autogrammkarten sowie ein Mannschaftsposter mit Unterschriften der gesamten Mannschaft überreicht. Doch nicht nur der kleine Mann freute sich über den Besuch des SV 98. Auch Höhn machte das Zusammensein sichtlich Spaß: „Solche Aktion sind einfach schön. Es ist immer toll, wenn man etwas zurückgeben und vor allem Kindern eine Freude machen kann.“ Die Familie Dorn/Dorn-Rochée war von der Überraschung des Abwehrspielers ebenfalls angetan. „Vielen Dank. Das ist wirklich eine sehr tolle Aktion. Wir freuen uns sehr“, sagte der stolze und zugleich glückliche Papa Jörg, dessen Sohn zweisprachig aufwächst – deutsch und französisch. Die Mutter ist schließlich Französin, der Vater Darmstädter.

Einem leider bereits verstorbenen Familienmitglied hätte der Höhn-Besuch vermutlich ebenfalls besondere Freude gemacht. „Mein Vater war selbst Fußballprofi in Frankreich und anschließend Schiedsrichter. Dass ein Fußballspieler des SV Darmstadt seinen Enkel besucht, hätte ihn überglücklich gemacht“, betont Mama Solenne sichtlich berührt.

Information, schnelle Hilfe, Unterstützung aller Art

Familie Dorn/Dorn-Rochée ist eine von zahlreichen Darmstädter Familien, die standesgemäß begrüßt werden. Insgesamt sieben sozialpädagogische Fachkräfte besuchen alle Familien in Darmstadt, die ein Baby bekommen haben. Sie stehen den Eltern mit Rat und Tat zur Seite, informieren über Fördermöglichkeiten, bieten schnelle Hilfe bei Problemen und heißen die kleinen Heinerinnen und Heiner in Darmstadt willkommen. „Aktuell haben wir etwa 1800 Familien, die jährlich besucht werden. Die neuen Lätzchen sind ein tolles Willkommensgeschenk des SV Darmstadt 98 für die Familien. Mit unserer kostenlosen Hilfe können wir die Familien gut unterstützen und beraten, sei es bei alltäglichen Fragen oder der wirtschaftlichen Unterstützung“, sagt Regina Stadtmüller, Koordinatorin des Darmstädter Modells.

Auch Barbara Akdeniz, Sozialdezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt war bei der diesjährigen Übergabe mit dabei und freute sich ebenfalls über die andauernde Unterstützung: „Das Projekt entfaltet eine sehr große Reichweite, weil wir alle Familien besuchen und unsere Unterstützung sowie einen vertrauensvollen Umgang anbieten. Dass auch der SV Darmstadt 98 dafür mit seinem Namen steht, ist besonders schön.“

Menü