Der SVD wird Lernort Stadion – Projekt „Bölle macht Bildung“ gestartet

Darmstadt als 23. Standort in die Lernorte Landschaft aufgenommen.

Das Projekt Lernort Stadion nutzt die Strahlkraft des Fußballs und bietet politische Bildungsangebote in Fußballstadien an. 

Das Ziel: Jugendliche mit Hilfe ihrer Faszination für den Profifußball darin bestärken, aktiv an der Gesellschaft teilzuhaben und ein Bewusstsein für demokratische Werte auf und vor allem neben dem Platz zu entwickeln. In mittlerweile 23 Lernzentren hat Lernort Stadion seit 2009 schon über 70.000 junge Menschen mit den außerschulischen Angeboten erreicht.

Seit Anfang September 2021 ist der SVD offiziell ein Lernort Stadion. Die Planung und Konzeption hierfür begann bereits 2019. Die Umsetzung scheiterte jedoch vorerst an der Finanzierung und der Coronapandemie. Durch die Fördersumme der Postcode Lotterie Stiftung, die Unterstützung der Software AG Stiftung  sowie der DFL-Stiftung konnte der Lernort am Bölle nun realisiert werden.

Im Rahmen eines Kick-Offs wurde der Lernort am 06. Oktober 2021 offizielle eröffnet.
Geladen waren vor allem Schulen aus ganz Darmstadt, aber auch Netzwerkpartner*innen und Sponsoren. Colin Mahnke, Stadionsprecher bei den Lilien, moderierte die Veranstaltung. Nach Grußworten von Frau Beatrice Lüttcher, von der Stabsstelle Sozialplanung und Projektkoordination der Stadt Darmstadt, interviewte Colin Mahnke die Schulsozialarbeiterin Katrin Weßling und den Schüler Ben der Klasse 6b der Bernhard Adelung Schule. Sie durften am vorhergehenden Freitag als Erstes am Workshop zum Thema „Diskriminierung und Vielfalt“ vom neuen Lernort Stadion in Darmstadt teilnehmen und wurden dabei mit Videoaufnahmen begleitet.

Abgerundet wurde das Event von einer Talkrunde – bestehend aus Markus Pfitzner (Vizepräsident SVD98), Franziska Fey (DFL-Stiftung) und Jana Spengler (Fanprojekt und Lernort Darmstadt). Söhnke Vosgerau (Lernort e.V.) musste leider kurzfristig absagen, ließ es sich aber nicht nehmen per Videobotschaft Grußworte nach Darmstadt zu schicken. Während der Talkrunde bekam das Publikum einen Einblick von dem Projekt und seinen Hintergründen. So konnte Franziska Fey von Erfahrungen und Anekdoten anderer Standorte berichten und Markus Pfitzner das soziale Engagement des Vereins hervorheben.

Menü